AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

  • 1  Vertragsgegenstand / Vertragsschluss

(1) Die Firma VirtualEconomics GbR, Lehrstraße 46, 72411 Bodelshausen (im Folgenden: „Anbieter“) bietet über die Plattform CoinLooting gegenüber Kundinnen und Kunden (nachfolgend zur Vereinfachung und ohne diskriminierende Absicht bzgl. des Geschlechtes: „Kunde“) die Vermittlung digitale Güter und Dienstleistungen, insbesondere die Zurverfügungstellung von digitaler Währung für Videospiele (inGame-Currency) und das Aufleveln von Charakteren/Objekten in Videospielen (Level-Boosting) an.

(3) Der Kunde kann Produkte in einen Warenkorb legen und dort sammeln. Im Anschluss kann der Kunde zur Kasse gehen, um die Bestellung abzuschließen. Nach Zustimmung der AGB und Widerrufsbelehrung, kommt der Vertrag durch Klick auf den Button „Jetzt kaufen“ zustande. Der Kunde erhält eine Auftragsbestätigung.

(4) Der Kunde versichert zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses mindestens 18 Jahre alt zu sein oder unter Zustimmung der Erziehungsberechtigten zu handeln.

(5) Bezüglich des Umfangs der vermittelten Leistungen und digitalen Güter wird auf die jeweilige Leistungsbeschreibung auf der Webseite Bezug genommen.

(6) Der Kunde ist Verbraucher im Sinne von § 13 BGB, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer gemäß § 14 BGB jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

(7) Mitarbeitern von Videospielherstellern und Mitarbeitern von Netzwerkbetreiber-Plattformen (z.B. PSN, Xbox Live) ist der Vertragsschluss untersagt. Schadensersatzansprüche behält sich der Anbieter vor.

(8) Der Anbieter fungiert hinsichtlich der Zurverfügungstellung von inGame Währung und dem Level-Boosting lediglich als Vermittler. Der Kunde zahlt daher für die Vermittlungsleistung. Der Anbieter ist insbesondere nicht rechtlicher Inhaber der jeweiligen inGame Währung. Der Kunde erkennt an, dass der Anbieter dritte Personen mit der Leistungserbringung beauftragen kann.

(9) Der Vertragsschluss erfolgt in der jeweils dem Kunden angezeigten Sprache der Webseite. Der Vertragstext wird unter Wahrung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gespeichert.

 

  • 2  Leistungen des Anbieters / Leistungshindernisse

(1) Der Kunde erhält die inGame Währung oder die Level-Boosting Leistung zu den vereinbarten Konditionen vermittelt.

(2) Der Anbieter ist auf die Mitwirkung des Kunden angewiesen. Hinsichtlich des genauen Ablaufs wird auf die jeweilige Beschreibung auf der Webseite des Anbieters verwiesen.

(3) Sofern der Kunde seine Mitwirkungspflicht verweigert, wird der Anbieter von der Leistungserfüllung freigestellt, wobei die Zahlungsverpflichtung des Kunden bestehen bleibt.

(4) Für den Zeitpunkt der Leistungserbringung ist die Vereinbarung der Parteien maßgeblich. Sofern es aufgrund technischer Umstände (z.B. Ausfall von Servern) oder aufgrund höherer Gewalt zu einer Behinderung der Leistungserbringung kommt, verschiebt sich der Zeitpunkt entsprechend und die Parteien vereinbaren ggf. einen neuen Zeitpunkt. Ein Schadensersatzanspruch entsteht hieraus nicht, der Kunde bleibt weiterhin zur Zahlung verpflichtet.

(5) Sofern die Leistungserfüllung dem Anbieter aufgrund von Umständen die der Kunde zu vertreten hat unmöglich wird (z.B. Sperre des Spieler-Accounts vor Leistungserbringung oder Beendigung/Ruhen einer Spielemitgliedschaft), bleibt der Kunde zur Zahlung verpflichtet.

(6) Der Anbieter steht nicht dafür ein, wenn es zu einer Entwertung von inGame Währung oder Spielgegenständen kommt. Es wird darauf hingewiesen, dass es zu Wertschwankungen kommen kann.

(7) Der Anbieter kann vom Vertrag zurücktreten, wenn ein Spielehersteller die Anforderungen erhöht und das Level-Boosting hierdurch erheblich erschwert wird. In diesem Fall wird dem Kunden das Geld zurückerstattet. Ein darüber hinausgehender Schadensersatzanspruch besteht jedoch nicht.

(8) Der Anbieter weist darauf hin, dass er kein offizieller Partner des jeweiligen Spieleherstellers ist und von diesem auch nicht autorisiert wurde. Alle verwendeten Markennamen gehören ausschließlich den Markeninhabern.

 

  • 3  Laufzeit, Kündigung

(1) Der Vertrag endet automatisch mit der Erbringung der Leistung, ohne dass es einer Kündigung bedarf. Dem Kunden steht es frei die Leistungen erneut oder mehrfach zu buchen.

(2) Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

(3) Die Kündigung bedarf zur Wirksamkeit der Textform. Für den Zeitpunkt der Kündigung ist der Zugang der Kündigung maßgeblich.

 

  • 4  Pflichten des Kunden

(1) Der Kunde verpflichtet sich seine Daten nur wahrheitsgemäß anzugeben. Der Kunde versichert, dass er der rechtmäßige Inhaber des Accounts ist, für jene die Leistungserbringung erfolgt.

(2) Der Kunde hat dergestalt mitzuwirken, dass der Anbieter in die Lage versetzt wird die Erfüllung der Leistungsvermittlung reibungslos zu erbringen.

(3) Für das Level-Boosting ist es insbesondere notwendig, dass der Kunde dem Anbieter seine Login-Daten zum Spiel zur Verfügung stellt. Der Anbieter geht mit diesen Daten verantwortungsvoll um und löscht diese nach vermittelter Leistungserbringung unverzüglich. Dem Kunden steht es frei nach Leistungserbringung die Daten zu ändern. Der Kunde ist für die Sicherheit seines Accounts selbst verantwortlich.

(4) Der Kunde darf die Leistungen des Anbieters nicht rechtsmissbräuchlich einsetzen.

 

  • 5  Vergütung und Zahlungsabwicklung

(1) Es gelten die auf der Webseite und in Angeboten des Anbieters angegebenen Preise zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses. Die Preise verstehen sich einschließlich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Zahlung ist im Voraus fällig. Ohne vollständigen Zahlungseingang darf der Anbieter seine Leistung verweigern.

(2) Der Anbieter behält sich vor die angegebenen Preise im Rahmen von Sonderaktionen zu reduzieren, ohne dass sich ein Kunde während der Leistungserbringung auf den Aktionspreis berufen kann.

(3) Die Zahlung durch den Kunden erfolgt über die auf der Webseite angebotenen Zahlungsmethoden. Gebühren für Transaktionen über externe Zahlungsanbieter trägt der Anbieter. Im Falle fehlender Deckung des Kontos des Kunden, gehen die daraus entstehenden Gebühren zu Lasten des Kunden.

(4) Kommt der Kunde mit der Zahlung in Verzug, ist der Anbieter berechtigt Verzugszinsen nach den gesetzlichen Bestimmungen zu fordern. Der Kunde kommt bereits durch Versäumung des Zahlungstermins in Verzug. In diesem Fall hat er dem Anbieter für das Jahr Verzugszinsen i.H.v. 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu zahlen. Ist der Kunde Unternehmer, so betragen die Verzugszinsen 9 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz.

(5) Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Anbieter nicht aus. Dem Kunden bleibt es vorbehalten einen geringeren Schaden des Anbieters nachzuweisen.

(6) Soweit der Kunde mit einer Zahlung in Verzug ist, ist der Anbieter berechtigt vom Vertrag zurück zu treten.

 

  • 6  Haftung

(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) Der Anbieter haftet nicht dafür, wenn es zu einer Sperre des Accounts des Kunden oder sonstigen Sanktionen seitens des Spieleherstellers oder Betreibers des Netzwerkes gegen den Kunden kommt.

(4) Der Anbieter haftet nicht, wenn es ohne sein Verschulden zu einer Nichterreichbarkeit der Webseite kommt.

(5) Die Haftung auf entgangenen Gewinn wird gegenüber Unternehmern ausgeschlossen.

(6) Die Einschränkungen der Haftung gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

 

  • 7  Beschränkung/Ausschluss des Widerrufsrechtes

(1) Bei der Zurverfügungstellung von inGame Währung und dem Level-Boosting gilt: Das Widerrufsrecht erlischt gemäß § 356 Abs. 5 BGB bei einem Vertrag über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten auch dann, wenn der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags begonnen hat, nachdem der Verbraucher ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt, und seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.

(2) Mit Vertragsschluss erkennt der Kunde an, dass der Anbieter mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnen darf und der Kunde mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.

(3) Kunden die Unternehmer sind, haben grundsätzlich kein Widerrufsrecht.

(4) Auf die Widerrufsbelehrung des Anbieters wird im Übrigen Bezug genommen.

 

  • 8  Datenschutz

(1) Der Kunde ist mit der Speicherung persönlicher Daten im Rahmen der Geschäftsbeziehung mit dem Anbieter, unter Beachtung der Datenschutzgesetze, insbesondere dem BDSG und der DSGVO einverstanden. Eine Weitergabe von Daten an Dritte erfolgt nicht, soweit dies nicht zur Durchführung des Vertrages erforderlich ist oder die Einwilligung des Kunden vorliegt.

(2) Soweit der Kunde personenbezogene Daten von Dritten übermittelt, versichert dieser, dass die Einwilligung der Dritten eingeholt wurde. Der Kunde stellt den Anbieter von jeglichen Ansprüchen Dritter diesbezüglich frei.

(3) Die Rechte des Kunden bzw. des von der Datenverarbeitung Betroffenen ergeben sich dabei im Einzelnen insbesondere aus den folgenden Normen der DSGVO:

  • Artikel 7 Abs. 3 – Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung
  • Artikel 15 – Auskunftsrecht der betroffenen Person, Recht auf Bestätigung und Zurverfügungstellung einer Kopie der personenbezogenen Daten
  • Artikel 16 – Recht auf Berichtigung
  • Artikel 17 – Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“)
  • Artikel 18 – Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
  • Artikel 20 – Recht auf Datenübertragbarkeit
  • Artikel 21 – Widerspruchsrecht
  • Artikel 22 – Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden
  • Artikel 77 – Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

(4) Zur Ausübung der Rechte, wird der Kunde bzw. Betroffene gebeten sich per E-Mail an den Anbieter oder bei Beschwerde an die zuständige Aufsichtsbehörde zu wenden.

(5) Auf die Datenschutzerklärung auf der Webseite des Anbieters wird verwiesen.

 

  • 9  Streitschlichtung

(1) Die Plattform der EU zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung ist unter folgender Internetadresse erreichbar:

https://ec.europa.eu/consumers/odr/

(2) Der Anbieter ist weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

 

  • 10  Gerichtsstand und anwendbares Recht

(1) Die Geschäftsbeziehungen zwischen dem Anbieter und den Kunden unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbes. des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

(2) Gerichtsstand und Erfüllungsort ist der Sitz des Anbieters in Bodelshausen (Baden-Württemberg) soweit der Kunde Kaufmann im Sinne des HGB oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder von öffentlich-rechtlichem Sondervermögen ist. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

 

  • 11  Geltungsbereich der AGB und Änderungen

(1) Mit Vertragsschluss erklärt sich der Kunde Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden.

(2) Etwaige Geschäftsbedingungen des Kunden werden ohne schriftliche Bestätigung des Anbieters nicht akzeptiert.

(3) Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen können durch den Anbieter mit Wirkung für die Zukunft geändert werden.

(4) Bei Abweichungen zwischen den verschiedenen Landesversionen dieser AGB, gehen im Zweifel die deutschen AGB vor.

 

  • 12  Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Übrigen hiervon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll eine Bestimmung treten, die im Rahmen des rechtlich Möglichen dem Willen der Parteien am nächsten kommt. Das Gleiche gilt im Falle einer Regelungslücke.

 

Stand: April 2020